Störung der Unterwasserwelt durch Lärm

Image
Draufsicht Schiffe am Hafen

Umweltgeräusche helfen den Tieren ihre Umgebung zu erfassen – Sie sind oft ihre akustischen Fühler in die Meereswelt. Anthropogene Quellen für Unterwasserschall spielen dabei eine immer größere Rolle. Der Mensch erzeugt direkt oder indirekt künstlich Schall unter Wasser, z.B. durch Schifffahrt, Seismik, Bohrinseln, Rammungen und Sonar. Dies kann von jedem Individuum als Lärm wahrgenommen werden und somit die biologischen Zusammenhänge der marinen Lebenswelt stören.

Politische, technische und individuelle Möglichkeiten müssen genutzt und weiterentwickelt werden, um diese Schalleffekte abzumildern.